Dienstag, 27. August 2013

Hurra - ach nee, doch nicht

Monate drumrum geschlichen - jetzt doch aufs hübsche Cover reingefallen. Das Format finden wir beide ziemlich prima, denn wir mögen kleine, kompakte Kochbücher. Was wir nicht so prima finden ist, dass es nur zu wenigen Rezepten ein Foto gibt. Ziemlich abschreckend sind die langen Zutatenlisten (20 Zutaten für Spaghetti Bolognese? Was geht.) Bisher hat uns keines der vielen Rezepte wirklich vom Hocker gerissen - obwohl sich der Käse zum Selbermachen ganz spannend anhört. Mozzarella, Ricotta, Feta, gebackener Macacamia-"Brie", Nuss-Schnittkäse - mit viel Zeit und Aufwand ließe sich da durchaus eine vegane Wein- und Käseparty draus zaubern. Immerhin.

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Mich stören die aberwitzigen Mengen von meistens nur in USA erhältlicher Soßen. Die Kekse (walnuss und haferflockenkekse) fand ich aber großartig.

    AntwortenLöschen