Freitag, 11. Oktober 2013

Vegane Medizin: Hollundersirup

Hollunder zupfen, gründlich waschen und über Nacht in Wasser legen. Pürierstab schwingen und den Sud mit zwei Bechern Rohrohrzucker, Zitronensaft und -schale zum Kochen bringen. Nochmals pürieren, durch ein Sieb passieren und in Flaschen abfüllen.

Frau K: Ich würd da noch hinschreiben, wozu Hollunder gut ist. Ist supergesund, glaub ich.
Frau S: In erster Linie ist der mal lecker. Kost auch nix, hängt überall ungespritzt rum.
(Pause)
Frau S: Halleluja, das hilft ja bei allem. Muss das noch knackig verpacken.
Frau K: Kannste auch verlinken.
Frau S: Geht gerade nicht, hab beide Kinder hier und Chaos und den blöden Schnupfen.
Frau K: War gucken: Hollundersirup stärkt vor allem die Immunabwehr. Sirup mit heißem Wasser verdünnen und mehrmals täglich trinken. Gute Besserung, Frau S!

Kommentare:

  1. Über die heilende Wirkung des Holunders war ich mir noch nie bewusst! Danke für den Tip! Ich trinkee den nähmlich sehr gern!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja lustig... ich erinnere mich nämlich, dass meine Mutter mir mal von den roh pürierten Holunder Beeren gegeben hat. War echt lecker, aber danach war uns beiden ordentlich schlecht! Damals wussten wir noch nicht, dass man Holunder kochen muss ;-)

    AntwortenLöschen